VermittlungsablAUF

Du hast dich entschieden einen unserer Sofaplatzsucher zu adoptieren? Darüber freuen wir uns natürlich sehr! Wie geht es nun weiter? Sicherlich hast Du noch viele Fragen zum Vermittlungsablauf, welchen wir Dir nachfolgend im Detail erläutern. Wir haben auch eine  Cats Karma Facebook-Gruppe für Adoptanten gegründet wo Du dich auch mit anderen Sofaplatzbewilligern austauschen kannst.  Weitere Antworten rund um Cats Karma, unserer Vermittlung und unserem Team findest Du in unseren  FAQ

Schritt 1: Du und deine Familie

 

Ihr habt Euch entschieden und möchtet einer Katze ein neues Zuhause geben?  Wunderbar! Dann seid Ihr bei uns genau richtig. Bei uns rettet Ihr damit sogar gleich zwei Leben, denn mit der Adoption einer Katze gibst Du gleichzeitig einem weiteren Tier die Chance auf Rettung. Du befreist nicht nur dieses Tier aus großer Not, sondern ermöglichst gleichzeitig einem nachfolgenden Tier auf dessen Platz bei uns im Refugio aufzurücken. 

 

Im Familienrat habt Ihr sicherlich auch über die folgenden Punkte gesprochen:

 

• Dias neue Familienmitglied kann bis zu 20 Jahren alt werden und wird Euch somit viele Jahre begleiten.

• Wenn die Fellnase älter wird kann es sein, dass sie krank wird und Eure Pflege benötigt. 

• Alle in der Familie sind mit dem Zuwachs einverstanden und freuen sich schon riesig.

• Niemand im Haushalt hat derzeit eine Katzenhaarallergie oder ähnliches.

• Falls Ihr schon einen tierischen Mitbewohner habt, habt Ihr natürlich überlegt ob dieser verträglich mit anderen Katzen ist.

• Wenn Ihr zur Miete wohnt, habt Ihr natürlich auch schon eine Erlaubnis vom Vermieter.

• Ihr habt euch überlegt wie lange das Tier am Tag alleine bleiben müsste und wer sich darum kümmert, wenn Ihr mal in Urlaub fahrt. 

 

Schritt 2: Ihr habt euch verliebt 

 

Du hast eine Katze bei uns gesehen und es hat gefunkt? 

 

Dann ran an die Tasten und schreibe uns eine Nachricht. Per E-Mail können wir Dir dann noch mehr Details zu der Katze geben, deine Fragen beantworten und somit gemeinsam besprechen welche Katze am besten zu Dir und deiner Familie passt. Aber keine Sorge auch wenn Du auf unserer Facebook Seite noch nicht deine Traumkatze entdeckt hast, sprich uns einfach an, denn wir haben täglich Neuzugänge die wir eventuell noch nicht gepostet haben.

 

Wenn alle Fragen geklärt sind, schicken wir Dir per E-Mail eine Selbstauskunft. Wenn Du alles ausgefüllt hast sendest Du uns ganz einfach das Formular wieder zurück. Unser Vermittlungsteam schaut sich dies an und meldet sich wieder bei Dir. Du musst Dir auch keine Sorgen machen wenn es mal etwas länger dauert, da wir ehrenamtlich arbeiten und neben Cats Karma auch unserem normalen Job nachgehen. Wenn Du allerdings nach einer Woche noch nichts von uns gehört hast, darfst Du gerne einmal nachfragen. Wenn alles soweit passt, sagen wir Dir Bescheid und suchen im Anschluss eine Vorkontrolle, die Euch dann zu Hause besucht.

 

Schritt 3: Wir lernen uns persönlich kennen 

 

Keine Angst!

 

Wir möchten Dich nicht kontrollieren oder nachsehen wie oft Du Staub wischst oder ob die Spülmaschine ausgeräumt ist.

Uns geht es dabei um Dich bzw. Euch und wie unser Schützling in Zukunft leben könnte. Wir retten unsere Tiere von der Straße, aus der Tötung oder schlechter Haltung, päppeln sie mühsam wieder auf und somit hängt natürlich auch unser Herz daran, dass sie dann in liebevolle Hände kommen und nicht zu einem Wanderpokal werden. Nach dem Besuch schickt uns die entsprechende Vorkontrolle einen ausführlichen Bericht und wir teilen Dir zeitnah unsere Entscheidung mit.

 

Schritt 4: Der Schutzvertrag und die Schutzgebühr 

 

Prima! Es hat alles geklappt und Du erhältst eine Zusage von uns! 

 

Um sicher zu gehen, dass unsere Schützlinge auch weiterhin artgerecht gehalten werden, nicht an Dritte weiterverkauft werden, und dass die Katze noch zeitnah kastriert wird (falls noch nicht geschehen) erstellen wir einen sogenannten Schutzvertrag für Dich und deine Katze. Uns liegt sehr viel an unseren vermittelten Katzen, denn wir investieren einen Großteil unserer Freizeit, Geld, aber vor allem viel Liebe in die Rettung dieser armen Seelen. Mit dem Schutzvertrag stellen wir daher sicher, dass dieses Engagement auch langfristig einen Sinn hat. Schließlich wollen wir das Tierelend verringern und somit auch noch nach Jahren sicher sein, dass es unseren Schützlingen in Deutschland, Österreich, Luxemburg und der Schweiz gut geht. Wir bewahren keine Tiere vor Tod oder Elend im Ausland, um es hier in ähnlich schlechten Verhältnissen zu sehen.

 

Die Schutzgebühr dient mehreren Zwecken: 

 

1.  Zum einen ist die Schutzgebühr kein Kaufpreis! Aber ein Sprichwort sagt: „Was nichts kostet ist nichts wert!". Für uns haben aber alle Tiere einen Wert und wir möchten, dass ihr neues Zuhause auch ihr letztes bleibt. Auch möchten wir sicherstellen, dass unsere Schützlinge nicht in einem Versuchslabor landen, irgendwo weiterverkauft werden oder mit ihnen illegale Geschäfte (z.B. Welpenhandel) betrieben werden.

2.  Zum anderen fallen bei uns natürlich im Vorfeld auch Kosten an für die tierärztliche Versorgung, bis die Tiere dann auch reisefertig sind. Des Weiteren haben wir Kosten vor Ort für Futter sowie ggf. die Auslöse, wenn wir Tiere aus den sogenannten Perreras (Tötungen) holen.

 

Die folgenden Positionen sollten dann somit wenigstens zum Teil über die Schutzgebühr abgedeckt werden:

 

•  reguläre Impfung/en

•  Tollwutimpfung

•  Wurmkur/en

•  Floh-/Zeckenmittel

•  FIV- und FeLV-Test

•  Mikrochip inklusive Implantierung

•  EU-Heimtierausweis

•  evtl. Kastration

•  evtl. Bluttest

•  evtl. weitere Transportkosten

•  evtl. Auslösekosten

•  Futter- und Pflegekosten

•  ggf. Unterbringungskosten

•  sonstige medizinische Behandlungen, Operationen etc.

 

Die Schutzgebühr reicht bei weitem nicht aus, die tatsächlichen Ausgaben für ein Tier zu decken. Sie ist also ein Mindestbetrag und eine Mischkalkulation aus verschiedenen Kostenpunkten. Das Geld kommt aber zu 100% wieder unseren Schützlingen zugute! 

 

Wenn deine Katze bei Dir ankommt ist sie

 

• tierärztlich gecheckt

•  gechipt

•  mehrfach geimpft inklusive Tollwutimpfung

•  kastriert (Ausnahme Kitten)

•  mehrfach entwurmt und entfloht

•  auf FIV und FeLV getestet 

•  besitzt ein aktuelles Gesundheitszertifikat vom Abflugtag

•  und einen gültigen EU-Heimtierausweis

 

 

Kosten und Schutzgebühren:

 

Die zu entrichtenden Schutzgebühr beträgt 120€ für unkastrierte Katzen und 150€ für kastrierte Katzen, jeweils zzgl. Flug. Bei Katzen mit Handicap berechnen wir eine reduzierte Schutzgebühr von pauschal 100€ zzgl. Flug, da dort für dem Tierbesitzer eventuell höhere Folgekosten entstehen können. Kosten für den Flug sind abhängig von der Airline, liegen aber in der Regel zwischen 40-80€ pro Katze, bei Reise in der Kabine zzgl. 25€ für die Transport-Tasche. Junge Katzen, die sich kennen, können bei manchen Airlines auch zusammen in einer Tasche reisen womit die Kosten nur einmal anfallen, sofern Du zwei zusammen adoptierst.

Jede zusätzliche Untersuchung, jeder zusätzliche Test, kann natürlich gegen Aufpreis und nach Rücksprache mit uns, bei Deiner gewünschten Katze, noch vor Abreise gemacht werden.

 

Schritt 5: Ich komme!

 

Nach Eingang der Adoptionsgebühr machen wir deinen neuen Partner startklar. Die Katze bekommt ihre Tollwutimpfung, den Mikrochip und ihren EU-Ausweis. Dann muss sie nur noch 21 Tage warten bis die Tollwutimpfung genug Antikörper gebildet hat und somit auch den Einreisebestimmungen im Zielland entspricht. Wir wollen natürlich nicht riskieren, dass dein Liebling dann nur wegen ein paar Wochen Wartezeit wieder nach Mallorca zurückgeschickt wird. 

 

Schritt 6: Hurra, die Katze ist da!

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

Du hast einer Katze aus dem Auslandstierschutz ein neues Leben geschenkt. Sie wird Dir sicherlich auf ewig dankbar sein. Aber die Übernahme eines Tieres aus dem Tierschutz bedeutet auch besondere Fürsorge und Verständnis, da die Tiere sich den neuen Lebensgewohnheiten erst anpassen müssen. Die Zeitspanne hierfür ist bei jedem Tier individuell aber ggf. benötigst Du dafür etwas Zeit und Geduld. Vor allem, wenn ein Tier sich zunächst nicht genau den Erwartungen entsprechend verhält und eventuell anfangs unsicher oder ängstlich ist, solltest Du die notwendige Geduld und das Verständnis für das Lebewesen haben.

 

Bedenke vor allem in den ersten Tagen was das Tier erlebt hat bevor es zu Dir kam. Erst wurde es von Menschen verlassen, dann vielleicht eingefangen, lebte mit vielen anderen Tieren zusammen in einer Tötungsanlage oder im Tierheim oder saß allein in einem Käfig, hat eventuell Hunger, Durst und Kälte oder auch Misshandlungen erfahren und danach eine Reise angetreten, um sich in einer ungewohnten Umgebung wiederzufinden. Sei daher nicht ungeduldig, wenn dein neues Familienmitglied in den ersten Tagen mit stressbedingtem Durchfall, Unsauberkeit, Scheu oder sonst irgendwie anders als erwartet reagiert. Mach Dir bewusst, dass Du es mit einem Tier zu tun hast, dass teilweise erst sein Vertrauen zurückgewinnen muss.

Ebenfalls kann die Katze, bedingt durch den Stress der Reise und der neuen Umgebung, eventuell anfänglich krank werden, denn Katzen reagieren äußerst sensibel auf jede Art der Veränderung und zudem fährt bei Stress das Immunsystem herunter. Dies gilt natürlich auch für etwaige bereits vorhandene Katzen. Bitte macht Euch dies im Vorfeld bewusst, denn uns ist wichtig, dass Ihr wisst was auf Euch zukommen könnte. Aber wenn Du das erstmal geschafft hast wirst Du sehen wie toll es sich anfühlt ein Tier dabei zu beobachten wie es aufblüht und Dir sein Vertrauen schenkt. 

 

Schritt 7: Wir bleiben in Kontakt

 

Auch nach der Vermittlung lassen wir Dich nicht im Regen stehen und stehen Dir weiterhin mit Rat und Tat zur Seite. Bei Fragen, Sorgen oder allen anderen Belangen die Dich und Deine neue Fellnase betreffen. Auch freuen wir uns immer von unseren ehemaligen Cats Karma Schützlingen zu hören. Schick uns doch ab und zu ein paar Fotos von deiner Fellnase und schreib uns wie es Euch geht. Oder werde Teil unserer Cats Karma Family und lerne auch unsere anderen Adoptanten kennen:

 

https://www.facebook.com/groups/1724115191077467/?ref=Share 

Die Menschheit lässt sich grob in zwei Gruppen einteilen: in Katzenliebhaber und in vom Leben Benachteiligte.

FRANCESO PETRARCA